info@die-freiraeumer.de          Zentrales Kundenbüro   0 23 04 / 966 32 – 0

Häuser und Böden auch heutzutage noch belastet

Auch im Jahr 2019 gehen Studien davon aus, dass erst ein Drittel der in Deutschland verbauten Asbestmaterialien demontiert und entsorgt wurden. Im Umkehrschluss bedeutet dies noch viel Arbeit für die Freiräumer.

Asbest ist auch 30 Jahre nach Verbot dieses Werkstoffes immer noch ein präsentes Thema bei Sanierungs-/Modernisierungs- und Abbruchvorhaben. In den 1980er Jahren aufgrund der Langlebigkeit und Widerstandfähigkeit gefeiert und in fast allen Bereichen des Hoch- und Tiefbaus, Brandschutzes, Isolierbereichs verbaut, stellt es heute eine große Gefahr da.

Die unheimlich feinen Stäube die bei der Bearbeitung von Asbest entstehen sind äußerst gefährlich und krebserregend. Daher ist die Sanierung von Gebäuden aus diesen Jahrzehnten heute äußerst schwierig und zeitintensiv. Da Asbestfasern aufgrund Ihrer positiven Eigenschaft oft auch als Verbundstoff genutzt wurde müssen auch Lüftungsschächte und Isolierungen mit Bedacht demontiert werden.

Ebenso in fast jedem älteren Haus zu finden sind „Floorflexplatten“. Dieser äußerst robuste Bodenbelag ist sehr oft in den Bauwerken nach 1960 verbaut worden. Die Bodenplatten sind aus einer PVC-Asbest-Mischung hergestellt und mit einem Asbest-und PAK-haltigen Kleber auf der Bodenplatte befestigt.

Bei der Sanierung sollte darauf geachtet werden das nicht nur die Bodenplatten vorsichtig entfernt werden sondern auch der Bodenkleber abgeschliffen wird. Hier haben die Freiräumer GmbH© nun mit dem deconta – MKS – Bodenschleifsystem die passende Antwort und können den Wohnraum in nur wenigen Tagen wieder asbestfrei machen.

Das System arbeitet im Unterdruck und schleift die kontaminierte Oberschicht komplett ab, so dass es nicht erforderlich ist den ganzen Estrich zu entfernen. Mit den Geräten ist ein Abschleifen von Flächen jeglicher Größenordnung möglich, egal ob 3 Zimmerwohnung oder 1000 m²-Industriefläche.

Sollten Sie Fragen zu diesem Bereich haben, sprechen Sie uns gerne an:

Telefonisch: 0 23 04 / 966 320
E-Mail: o.reuter@die-freiraeumer.de

oder schauen Sie sich Fallbeispiele auf unserer Facebookseite an: https://www.facebook.com/Freiraeumer/

Freiräumer – Asbestsanierung ist steuerlich absetzbar! 

Das Thema Asbest ist nun auch bei der Steuererklärung wieder hoch aktuell. Da noch bis heute ein Großteil der verbauten Asbeststoffe nicht zurückgebaut und entsorgt wurden. Hat die Bundesregierung nun eine Möglichkeit der steuerlichen Absetzbarkeit für Asbestsanierung geschaffen.

Wer sein altes Haus vom Asbest beseitigt und durch eine gesundheitlich bessere Alternative ersetzt, kann unter Umständen diese Sanierungsmaßnahme bei der Steuer absetzten.

Keine Frage: Die Asbestsanierung ist aus gesundheitlichen Gründen dringend zu empfehlen. Doch um diese Baumaßnahme auch steuerlich geltend zu machen, benötigen Eigentümer ein amtliches Gutachten, welches die Gesundheitsgefährdung des Asbests für die Hausbewohner feststellt.

Dieses Gutachten kann auch ein vereidigter Bausachverständiger ausstellen. Dafür analysiert er die Fassade, das Dach sowie die Dämmung. Doch eine gesundheitliche Gefährdung liegt nur dann vor, wenn die Oberfläche der Asbestverkleidung weder intakt noch verschlossen ist.

Wir liefern Ihnen im Anschluss auch noch die genauen Definitionen und würden Ihnen bei Fragen auch persönlich unter 0 23 04 / 966 320 zur Verfügung stehen.

X

Gut

5,0 / 5,0

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen